Jusos im Landkreis Northeim mit Entscheidung zufrieden – Marcus Seidel die richtige Wahl für den Wahlkreis Goslar-Northeim-Osterode

 
 

Northeim. Der Juso-Unterbezirk Northeim-Einbeck hat sich auf seiner letzten Vorstandssitzung mit dem Ergebnis der Bundestagswahlkreiskonferenz der SPD im Bundestagswahlkreis 52 Goslar-Northeim-Osterode beschäftigt.

 
 

Die Entscheidung der SPD, mit dem Einbecker Marcus Seidel als Direktkandidaten ins Rennen zu gehen, ist für die Jusos im Landkreis Northeim die richtige Wahl.

Dazu der Vorsitzende des Juso-Unterbezirks Northeim-Einbeck Sebastian Penno: „Wir freuen uns, dass mit Marcus Seidel nicht nur ein engagierter Sozialdemokrat gewählt worden ist, sondern auch ein früherer Unterbezirksvorsitzender der Jusos im Landkreis Northeim.“

 
 

Ergänzend dazu Martin Grund, Vorstandsmitglied der Jusos und Mitglied des Rates der Stadt Einbeck: „Marcus Seidel engagiert sich seit Jahren mit großem Erfolg für die Belange der Bürgerinnen und Bürger der Stadt Einbeck. Wir gehen davon aus, dass er der richtige Kandidat für die Bundestagswahl ist und uns hervorragend vertreten kann."

Die Jusos wollen sich im anstehenden Bundestagswahlkampf tatkräftig einbringen und möglichst viele Wählerinnen und Wähler davon überzeugen, dass Marcus Seidel, aber auch die SPD insgesamt, die beste Wahl für unsere Region ist.